27.09.2019

44 Lassie - Collected Cassettes LP



Beide Tapes "Yes! Like The Dawg" und "Just A Couple Of Dudes" auf einer LP, quasi nur noch einmal rumdrehen! Weirdo-Synth-Trash Punk von 5 Berufsjugendlichen zwischen Uranium Club, Devo und The Tronics. Ist quasi vollkompatibel zum "Phantom-Back-Katalog" (sic!). Ästhetisch eigneordnet zwischen 90er Jahre Schund TV, Jacuzzi Night Life, diesem einen Cardigans Video mit dem roten Auto und dem gewissen Händchen für Second Hand.



PHNTM44
VÖ: 27.09.2019
500 schwarze Platten
Artwork von: Anna Haifisch
Layout von: Fuzzgun
Mastered by: Mikey Young
Kostet 12,00 € und gibt es: hier!







Auf Tour:
27.09. Köln - Privat
28.09. Brussels - Rumsteek
29.09. Paris - Point Lafayette
30.09. Rennes - Penny Lane
01.10. Toulouse - Ravelin
02.10. Sandtander - Rock Beer The New
03.10. Esmoriz - Uncle Joe's Bar
04.10. Lisboa - Damas Bar
05.10. Fafe - Café Avenida
06.10. Espinho - Meio Litro Bar
09.10. Benissa - tba.
10.10. Tarragona - Groovie
11.10. Barcelona - Meteoro
12.10. Madrid - Pretty Thing
14.10. Marseille - L'intermédiaire
15.10. Lyon - Trokson
16.10. Biel - Le Salopard
17.10. Freiburg - KTS
18.10. Kreuzlingen - Horst
19.10. Erfurt - Frau Korte
20.10. Leipzig - LE East
23.10. Berlin - Schokoladen
31.10. Berlin - Urban Spree
01.11. Kiel - Just A Little Bit Dangerous

43 Ex-White - Disco CS



Komplett rückwärtsgewandt wie GG Allin, nur in richtig Assi. Das Songwriting aus den 70/80ern mit wahnsinnig oft Wiederholungen, damit wirklich jede/r mitkommt und alle tun's auch! Selbst aufgenommen von Fry, das neue Alter Ego von Mr. Fireball und mit Pierre Richard (Lötfett) gemixt. Master kommt von Will Killingsworth (Dead Air). Artwork: Schreier Johann. Da geht grad echt nichts drüber!




PHNTM43
VÖ: 27.09.2019
co-release w/: U-Bac & Pifia
300 schwarze Tapes
Artwork von Schreier Johann
Mastered by: Will Killingsworth @ Dead Air Studios
Kostet 5,50 € und gibt es: hier!



41 Fix - s/t 7"



Steiler Shit von einer Band, die ihr Personal aus Germany, Israel und Sachsen-Anhalt zieht (u.a. Ex-White, Seargant Dennis, Fix, Victor, Schiach, Russe, Fix und Fix). 12xu erkennt ein "spezielles Klangspektrum aus Noise, Garage- und Postpunk mit gesundem Dachschaden".
Ich bestätige das gern! Mit Leuten von Fix.



PHNTM41
VÖ: 27.09.2019
300 schwarze Platten
Artwork von Fix
Siebdruck vom Phantom
Mastered by: Daniel Husayn @ North London Bomb Factory
Kostet 6,00 € und gibt es: hier!





40 Sad Neutrino Bitches - Weltraumendspurt 7"



Wir hören hier nicht weniger als eine Band, die es in unseren Breitengraden in dieser Form noch nie gab (außer denen selbst)! Sad Neutrino Bitches sind absolut einmalig. Warum? Hauptsächlich sind die Texte unglaublich sarkastisch, schräg und dreckig. So singt Highestvoiceonerarth mit seiner Crew über VW-Bus-Asis ("Willst nächtigen drin und Nachwuchs gebären"), Spießer ("Isst Schweinfleisch zu Ramadan - und Dein Sohn ist Polizist") oder gekürzte Mittel ("Für Fußballturniere im Sinne vom Grundgesetz"). Aber auch notorisch-sparsame Touristen, die am Wochenende gern einen kostenneutralen Ausflug in Gedenkstätten unternehmen, kriegen eine übergebraten: "Picknick am Erschießungsplatz - Ausflug ins KZ"). Nichts für Korinthenkacker mit moralisch stets sauberer Weste - dafür hektisch, immer augenzwinkernd und im Dadaistischen hochpolitisch.

Die Sad Neutrino Bitches spielen dazu ein Brett, das von Bands wie Oblivians, Zeke und Angry Samoans beeinflusst ist. Roh, an 80er-Trash- und Garage-Punk angelehnt, mit amerikanischen Wurzeln. Es knallt an allen Enden. Während "VW-Bus-Asis" eine exorbitant orgasmische Highspeed-Rock'n'Roll-Peitsche samt fetter Hookline ist, erinnert "Mittel gekürzt" an die guten alten NDW-Bands, deren Namen wir alle längst vergessen haben, naja außer einen oder zwei. Sänger Highestvoiceonearth heißt nicht umsonst so. Alle halten ihn dank seiner champagnerglaszerberstenden Stimme ständig für eine Frau. Dadurch erhält die Musik nochmals einen ganz eigenen Dreh und die Band wird als "female fronted" gehandelt, obwohl tatsächlich nur der Stimmbruch ausgeblieben ist.

Die Herkunft von SNB ist in den Zeiten des "Wir wollen den Ossi endlich verstehen" natürlich auch nicht uninteressant. Neben Bass-Italiener Bodo Barilla sind die beiden anderen Mitglieder in den tiefsten Ostprovinzen Vogtland und Nordharz aufgewachsen. Anschließend traf man sich bei der Ausbildung im thüringischen Jena, wo die Band beheimatet ist. Und die Frage bleibt: Wie kann so ein geiler Punk-Scheiß im naziverseuchten Osten entstehen?! Ohne Luft von außen, mit all den Widersprüchen und Ungereimtheiten? Die Antwort lassen die Sad Neutrino Bitches offen. Und der Bandname? Geschenkt! Den haben sich die drei altgewordenen Punks mit Anfang 20 gegeben. Also 1999. Da war sowas eben noch "cool". Jetzt würden sie lieber Pisse, Dÿse oder Fresse heißen - naja, zu spät! (AL)



PHNTM40
VÖ: 27.09.2019
co-release w/ Spastic Fantastic Schallplatten aus Dortmund, BRD
200 schwarze Platten
Artwork von Ricaletto & Fuzzgun
Mastered by: Daniel Husayn @ North London Bomb Factory
Kostet 6,00 € und gibt es: hier!





06.09.2019

42 Nowaves - Good For Health Bad For Education LP



Düsseldorf, 1974. Chelsea, 1980. Dresden, September 2019:

Die Kinder von Marx und Coca Cola hauen ihre zweite LP raus, während andere Milieubimmies noch nichtmal die erste zusammengeknattert bekommen. I’m smellin’ what they’re steppin’ in.
Im Proberaum analog aufgenommen von Musikarbeiter, Ameise der Kunst und Bassist Martin a.k.a. Reptile Tunes, ist “Good for Health, Bad for Education” eine Platte, deren ganz eigen ostige, musikalische Einfältigkeit durchgehend an der Grenze zur Genialität zu dem oszilliert, was Holger Czukay von Can als “Ideal des Plasmatischen Sounds” bezeichnet haben könnte.

Das kennt man auch schon vom Debut und ist bei aller Synthetik so verdammt warm, dass ich mir davon noch so viel mehr reinfahren könnte. Wie Opium durch ‘ne Eisbong auf der letzten Abfahrt von der kosmischen Autobahn, wo man sich im Nihilirium mit dönerbekleckerten Händen auf einem schnapsdurchtränkten Drahtseil zum Mond (yep, der kälteren, dunklen Seite) entlanghangelt.

Dorthin, wo Underground und D.I.Y. nicht nur als stilistische, sondern vor allem auch als weltanschauliche Abgrenzung gelebt werden und wo, dem massiven Akzent zum Trotz, so undeutsch gesungen wird, wie es die derzeitige sächsische Gegenwart einem lungernden Poeten abverlangt. Angetrieben von Neitschl’s stoisch-archaischem Beat (aber bitte noch mehr singen!) rollen die NOWAVES durch den Ozean des Antipop und veredeln mal eben noch “Hologram” von den Urinals, um ihre minimalistischen Technophonien an der Küste deines ohnehin schon fragilen Klassenbewusstseins zerschellen zu lassen. Steter Tropfen höhlt den Stein. So zündet die Platte erst so richtig beim wiederholten Durchlauf.

Andererseits: Ein Ticken mehr Popanbiederung und Professionalität und irgendwelche szenegeilen Youtubeformate stünden vor der Tür und würden womöglich wissen wollen, wie sich 4 hintereinander durchzechte Nächte im Heartbreak so anfühlen. Wie wohl? Genauso fuckin’ gut wie diese Platte!




PHNTM42
VÖ: 06.09.2019
500 schwarze Platten
15 Testpressungen
Artwork: Anne Brandt
Recorded & Mixed by: Martin @ Reptile Tunes
Mastered by: Schotte inner Sounddevil Tonproduktion
Kostet 12,00 € und gibt es: hier!





Releaseshows: