25.10.2018

29 Pisse - Hornhaut ist der beste Handschuh 7"



"Ein Freund von mir hat den einen von Pisse mal an der Tanke getroffen. Sie haben sich nett „Hallo“ gesagt. Dann meinte der von Pisse, da würde es eine neue 7" geben. Das Cover hat das Kind von einem Mann gemalt. Die Lieder kommen aus dem Herzen und haben sicherlich etwas mit Angeln zu tun. Jedenfalls haben die Beiden sich dann nett unterhalten und irgendwann noch eine gute Fahrt gewünscht. Der Freund von mir hat dann so eine Platte geschenkt bekommen, die er dann mir geschenkt hat. Leider ist mein Plattenspieler kaputt. Der Freund ist Willi. Die Tanke war in Taucha, die neben dem McDonald's." (Richard C.)


PHNTM29
VÖ: 25.10.2018
1.000 schwarze Platten, handgeangeltes Artwork von Ricaletto

Kostet 5,50 € und zwar hier









gibt's heute auch in Berlin :



25.10. Berlin - Menschmeier
30.10. Bremen - Lagerhaus
31.10. Münster - Gleis 22
01.11. Dortmund - Rekorder
02.11. Tournai (BE) - Water Moulin
03.11. Köln - Bahnhof Ehrenfeld (KeinKultur Festival)

21.10.2018

31 John, Paul, George, Ringo & Richard - Easy Listening CS


Lindenow-Akira strikes the 2nd time. Mixtape mit sechs neuen Perlen plus Interludes und einer raw-Variante von 'Darkroom'. Das Tape in die Brusttasche gesteckt und es geht sich kugelsicher durchs ganze Nachtjackenviertel.
Kauft's einfach.

PHNTM31
VÖ: 21.10.2018
150 weiße Tapes mit Booklet und Obistripe, handgetuscht von Ricaletto

Kostet 5,50 € und zwar hier








Release auf Labelparty von anneren:

15.10.2018

32 Dewaere - Slot Logic LP



Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Dewaere! Noise! Post-Punk! Brittany!

Si vous deviez vivre vos dernières heures en slip au milieu des décombres, flânant au bord d’une piscine miraculeusement intacte, "Slot Logic" de Dewaere serait la BO parfaite de votre court-métrage péri-mortem. Entre guitares vinaigre et drums MG-42, les hits noise rock malades du groupe s’écoutent comme on s’apprête à lancer sa première grenade : le coeur battant, prêt à bondir. //

If you had to live your last moments amongst piles of rubble, sporting your half shredded swimmers, walking around a pool miraculously still intact, Slot Logic by Dewaere would be the perfect soundtrack to suit such an apocalyptic occasion. In amongst the albums sour guitars and MG42 style rhythms, the intense, boiling sounds from dewaere peak the adrénaline that throws your first grenade; while the heart drums fast, ready to pounce.


PHNTM32
Dewaere - Slot Logic LP
VÖ: 12/14/2018
Coverartwork: Bráulio Amado
Mastered by: Will Killingsworth at Dead Air Studios
co-release w/ Bigoût Records



29.09.2018

30 Universum - s/t CS



Ein 33 minütiger, aneinandergereihter Ohrwurm von Leuten bei denen ich mich frage, wie die darauf kommen, die Mucke ihrer Alten zu spielen. Aber warum auch immer, es fühlt sich tatsächlich so an, wie sich Deine Eltern in der einen Nacht 1976 im Tanzsaal Weißenborn gefühlt haben müssen, als sie Dich nach Jethro Tull's 'Locomotiv Express' zeugten.

Eine, in der Nebelschütz Zeitmaschine eingespielte Hommage an Strasssteine, Metalkutten und schlechtes Bier im Volkshaus mit Titeln wie 'Fever Night', 'Draußen vor der Tür' & 'Pedal To The Metal'. Stellt mit Sicherheit jede professionelle AC/DC Coverband in den Schatten und ich bin mir sicher, dass jeder Landgasthof östlich der A9 nach einer Universum Show in meterhohen Flammen steht. Wen es interessiert: von und mit den hübschesten Bengeln von Lötfett, Pisse, Čorna kruŠwa & Jonny Kurt vs. Hank the Tank.

PHNTM30
VÖ: 30.09.2018
100 schwarze Tapes mit Booklet aus purem Silber, handgegossen von Ricaletto





Kostet 5,50 € und gibt es: hier!

Wenn Du solche Eltern hast, lad sie doch heute zum Konzert ein:

10.08.2018

Razorcake #105



ob•nox•ious [əbˡnɒkʃəs] anstößig; widerwärtig, verhaßt
vac•il•late [ˡvæsıleıt] schwanken
de•ci•pher [dıˡsaıfə] entziffern
pe•cu•li•ar [pıˡkjuːljə] eigen/tümlich); besondere(r, -s); seltsam


19.06.2018

26 27 28


von links nach rechts: Lötfett / [...] - Split 7", Muscle Barbie - s/t CS, Schiach - s/t LP




A: Lötfett (Phantom Records, PHNTM26)
Punk? Musikalisch stehen die drei Stark-Oi!s aus dem Spreewald seit einigen Jahren (vor allem aber seit Phantoms mutiger (!) Veröffentlichung eines Lötfett-Bootlegs, 2017) stark in der Kreide, doch das soll sich mit diesen drei neuen Liedern stark ändern: Ein Mantra, scheinbar dem Alkohol gewidmet, beschreibt die Lust auf ein groooßes Glas LSD. Und neben einem klassischen Punksong ("Was kann ich dazu?") gibt es noch eine Nummer über die starke Liebe zweier Punks-Oi!-Kids diesseits und jenseits einer Grenze.

B: (...) (Die Plattenfirma, DPF 013)
Die Band ohne Namen, mancherorts auch "die Klammer" oder "Punkt Punkt Punkt" genannt, hat viele Namen und zwar immer andere. Punk aus Halle, Halle an der Saale. Aber das ist nicht wichtig, sondern der fette Gaia-Doom und dass Sänger und Gitarrist, wenn er es denn ist (denn sie tauschen beide, Sänger und Bassist) ein Kauderwelsch singt und zwar aus wirklich wirklich triftigem Grund.

PHNTM26
Lötfett / [...] - Split 7"
VÖ: 22.06.2018
Holzschnitt und -druck: Tobi Gellscheid
300x schwarzes Vinyl
15 Testpressungen

>>> apocaplexy.bigcartel.com















Der Promotext ist sehr lang und Leben sehr endlich: deswegen: schiach-st-lpcs.html

PHNTM27
Schiach - s/t LP
VÖ: 22.06.2018
Artwork: Ricaletto
500x schwarzes Vinyl
15 Testpressungen

>>> apocaplexy.bigcartel.com











Was soll ich dazu nur sagen, außer dass das Album in audio-visueller Hinsicht und Nachhaltigkeit unüberbietbar scheint? Kaufempfehlung!

PHNTM28
Muscle Barbie - s/t CS
VÖ: 22.06.2018
Artwork: Ricaletto
100x schwarze Tapes

>>> apocaplexy.bigcartel.com



<




28.05.2018

26 Lötfett / [...] - Split 7"

Ist schon im Internet rum...
Split 7" zwischen Lötfett & [...]
Split 7" zwischen Die Plattenfirma & Phantom Records (Mitte Juni).



16.05.2018

28 Muscle Barbie - s/t CS

Ist schon im Internet rum... Vinyl auf Harbinger, Tape auf Phantom (Mitte Juni).



live:
07.06.18 | Prag
08.06.18 | Halle - Hühnermanhattan
09.06.18 | Berlin - TR_______R
10.06.18 | Hamburg - MS Hedi
11.06.18 | Köln
12.06.18 | Antwerpen - Antwerp Music City
13.06.18 | Bamberg - Pizzini
14.06.18 | tba.
15.06.18 | Kreuzlingen - Horst Club
16.06.18 | Wien - Venster99

30.04.2018

27 Schiach - s/t LP/CS



Deutsche Sprache, schwere Sprache. So müsste diese Platte eigentlich heißen.

Angeblich spielen in Schiach Leute von Pisse, Warriors of Darkness, Heavy Metal, Sick Horse und Muscle Barbie. Das könnte man fast glauben, weil die musikalische Ebene tatsächlich astrein und solide daherkommt, dem englischen Punk entwachsene Messerstechereien: mit fett aufgetragenen Bass-Lines, kratzig krachender Staccato-Gitarre, gerade nach vorne und donnerndem Schlagzeug, irgendwo zwischen Swell Maps auf Speed und der dankbaren Instrumentalebene für Mark E. Smiths drohende Tiraden.

Aber wieso würden sich solche Musiker, die in wichtigeren Bands spielen, für so etwas hergeben? Der wunde Punkt an Schiach: die Texte, dargebracht von einem Großmaul, das wie Johnny Rotten mit bayerischer Sprachbehinderung klingt, von jemandem, der die bayerische „Kultur“ entweder penibel studiert hat oder dieser tatsächlich entspringt. Was ist Bayern? Angeschissene Lederhosen, biertriefende Weißwurstkostüme, chauvinistische Trinkrituale: Das ist Bayern.

Hört man diesem „Sänger“ zu, so wird erneut klar: Dieser Freistaat gehört nicht zu Deutschland. Da hilft es auch nichts, dass die Polizisten Handgranaten tragen dürfen. Das ist in etwa so effektiv, wie einen Blinden für einen Tauben vor den Fernseher zu setzen.

Schiach könnte man euphemistisch als eine Art „Suchmusik“ bezeichnen, bei der man einzelne Wörter verstehen soll – vergeblich. Ein ortskundiger Flüchtling aus Bayern hat uns nun einige Textfragmente in die deutsche Sprache transkribiert, sie lesen sich wie folgt, und das sagt eigentlich schon alles:

„Nur Scheißdreck in der Birne.“
„Habe mich schon lange nicht mehr gewaschen, stinke aber nicht.“
„Da kannst du dich ja selber ruinieren.“

Andere Zeilen, die der Bauernprolet am Mikrofon in missverständlicher Silbenschluckerei von sich gibt, würde man gerne direkt an ihn zurück richten. Hier ein Auszug in deutscher Reinschrift:

„Ich glaube, ich verstehe dich nicht. Ich verstehe dich nicht. Lasse mir endlich meine Ruhe.“
„Du Krüppel, du Kindskopf!“
„Hey, bist du ein Idiot, oder tust du nur so?“
„Wann gehst du denn arbeiten? Gehst du schon arbeiten?“
„Schleiche dich endlich.“

Ein anderes Mal „singt“ dieser Clown: „Solange keiner was dagegen hat.“ Das Problem ist: eine Menge Leute hat etwas dagegen. Der Bandname „Schiach“ – auf Deutsch so viel wie „hässlich“ – ist Programm. Einige Lieder beginnen mit dem Sound eines mysteriösen Beamers aus den 1950er Jahren, der einen in ein Bayern der Jetztzeit transportiert, das nun wohl so etwas wie ein zurückgebliebenes Preußen der 1950er Jahre darstellt. Wie hat Gustav Mahler in einen Brief an einen Freund geschrieben? „Bayern… ein rückständigeres Volk habe ich noch nie gesehen. Breiter als hoch, sie arbeiten nicht, sie waschen sich nicht, sie stinken und kochen ihre Würste in bizarren Zeltbauten. Auch gibt es Verständigungsschwierigkeiten. In meiner Unterkunft habe ich mir einzig einen Tee zum Frühstück bestellt, da mir der Appetit ob der Unkultur im Halse stecken geblieben war. Bekommen habe ich ein Glas mit 1 Liter Inhalt lauwarmen Bieres mit der Aufforderung: ‚Sauf, du Oaschloch!‘ Die Bayern gehen in den Schuhen des Teufels.“

Die bayerische Sprache und alles Dazugehörige sind derb und brutal. Bayern haben um acht Uhr in der Früh schon einen Bierdurst wie andere zu Mittag, und das hört man auch in diesem vor Bauerndialekt strotzendem Werk, das sich im Grunde selber hassen muss. Anders als Gerhard Polt waren die noch niemals in Marseille. Das Ganze ist für und gegen Bayern zugleich.

Kunst? Nein danke.
gez. Rokko (Rokko's Adventures)






Tape kommt zusammen mit dem einzigen original Leipzig-Eingeborenen Gafas Del Rigor.

>>> apocaplexy.bigcartel.com oder hier:

11.03. Chemnitz - Crasspub Festival
20.04. Leipzig - Karl Helga
10.05. FFM - Klapperstrauß w/ La Vase
11.05. Antwerpen - Hot Sjot Pop Fest 3
12.05. Köln - Privat
13.05. Berlin - TR____TR

Die LP kommt Anfang Juni. Artwork stammt von Oida! Master hat Daniel Husayn gemacht.